Be Whole
Be Whole

Wovor fürchtest Du Dich?

Wovor fürchtest Du Dich?
23. Mai 2020 Kristina Trolle

Es ist eine seltsame Zeit, in der wir leben. Es scheint, als ob jeder vor etwas Angst hat. Einige haben Angst vor Corona und einer Infektion, andere vor Impfstoffen, vor der Existenz und der Wirtschaft oder dem Entzug unserer Freiheit. Die Angst scheint die Menschen heutzutage wirklich zu spalten.⁣

Ich habe aufgehört, Nachrichten zu schauen. Mein Inneres ist das neue Internet. Um mich in meiner Realität zurechtzufinden und ihr zu vertrauen, muss ich meiner Intuition folgen.⁣

Am Samstag fand auf dem Rathausplatz eine Demonstration für die Freiheit statt, die ich unbedingt unterstützen wollte. Jedoch besuche ich jeden Samstag Kurse zur Astrologie und obwohl ich extra früher gegangen bin, um noch an der Demonstration teilnehmen zu können, kam ich nicht mehr rechtzeitig. Die Demonstration endete leider frühzeitig.⁣

Als ich zurück nach Østerbro fuhr, überkam mich ein Gefühl der Leere und Ohnmacht. Mich plagte das schlechte Gewissen, weil ich keinen Beitrag leisten konnte.⁣

Von meinen Gefühlen und meinem Bedürfnis nach Beruhigung überwältigt, in einer Realität, die vor allem an einen Traum erinnert, aus dem man nie wieder aufwacht, kaufte ich auf dem Heimweg ein Paar schöne Turnschuhe, die meine aktuelle Sammlung ergänzen. Sie waren 30% günstiger – Corona-Rabatt! Kaum eine Woche später sind die Turnschuhe noch immer ungetragen.⁣

Die Leere lässt langsam nach und ich sehe nun klarer. Ich möchte etwas tun. Ich habe Lust, zu etwas beizutragen, das zusammenführt, statt spaltet. Das verbindet, statt zu trennen.⁣

Wir lösen die Dinge nicht durch Beschwichtigung. Wir lösen sie, indem wir handeln. Und um zu handeln, hilft es, sich ein Ziel zu setzen. Das Ziel bewirkt, dass wir den Kompass besser setzen können und wissen, welche Schritte wir wohin gehen müssen.⁣

Mein Freund Lars Muhl hat ein Lied geschrieben. Das Lied handelt von der göttlichen Kraft, die wir besitzen. Und wie wir, indem wir einander segnen und füreinander sorgen, in einer ansonsten chaotischen Welt einen Unterschied machen können. Das ist ein Ziel, das meiner Meinung nach zu der Realität passt, in der wir uns befinden.⁣

Deshalb möchte ich Dich einladen, dieses Lied nächste Woche jeden Abend mit mir zu singen. Ganz gleich, woran Du glaubst, und ob Du vor etwas Angst hast oder nicht. Ich gehe um 20.00 Uhr live auf Sendung.⁣
Von Montag bis Freitag werde ich eine kurze Meditation leiten und gemeinsam singen wir das Lied May God bless you. Wir versammeln uns und segnen und senden positive Energie auf die Erde und zueinander. Es dauert 5 Minuten, in denen wir eine Richtung für uns selbst und für alle bestimmen. Wenn Du die wichtigen Dinge laut aussprichst, aufschreibst oder singst, konkretisierst Du sie und schlägst eine Richtung ein.⁣

Lass uns daher zusammenkommen und stark sein, und zwar für etwas anderes als Angst. Lasst uns zusammenkommen für den Frieden, für die Liebe und die Freude. Im Vertrauen und mit der Weisheit, dass wir umso mehr verändern und beeinflussen können, je mehr wir zusammenstehen.⁣

Unten findest Du den Songtext sowie einen Link zum Video.⁣

Ich hoffe, dass Du dabei sein wirst. ⁣

Alles Liebe,⁣
Kristina⁣

MAY GOD BLESS YOU

May God Bless you

And your loved ones

May His Light shine

On you always.

’Cause there’s a Light that shines forever

Hidden deep within our hearts

And every breath we take is sacred

Feel it’s Presence in this Now!

May God Bless you

And your loved ones

May His Light shine

On you always.

And there’s a song that sounds forever

All the way through space and time

Hear it calling, feel it falling

From your heart right into mine!

May God Bless you

And your loved ones

May His Light shine

On you always.

Hallelujah

Ahava

Hallelujah

May God Bless You

And your loved ones

May His Light shine

On you always.

Malkootha

Hallelujah

Ahava

Hallelujah

Malkootha

May God Bless You

Hallelujah

And your loved ones

Ahava

May His Light shine

Hallelujah

On you always.

„Dieses Lied kam auf genau die gleiche Weise wie das Lied ‚Angel’ zu mir. Ja, tatsächlich wie ein Engel, der durch das Wohnzimmer geht. Es ging nur darum, vor Ort zu sein und die Worte und die Musik einzufangen. In dem Lied geht es darum, welche göttliche Kraft wir besitzen und wie wir, indem wir uns gegenseitig segnen, in einer ansonsten chaotischen Welt einen Unterschied machen können.” – Lars Muhl

https://www.youtube.com/watch?v=9A9kAX1CQiw 

Comments (0)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.